GAS

Die neue TACHELES: Alles für den Krieg? Die Gasumlage muss vom Tisch!

Aus der neuen TACHELES 2-2022:

„Alles für den Krieg“?

Das ist inzwischen das Totschlagargument für jede Verschlechterung. Wir sollen verzichten für den Kriegskurs der NATO und der Bundesregierung. Obwohl die Gasimporteure weiter satte Profite machen, sollen die gestiegenen Energiekosten mit der neu erfundenen Gasumlage auf unseren Rücken abgeladen werden. Dieser dreiste Schachzug bedeutet, dass eine Familie mit mehreren hundert Euro Mehrkosten rechnen muss. Die Stadtwerke Esslingen erhöhen sowieso schon ab 1.9. den Gas-Arbeitspreis z.B. in der Stufe 3 von 9,78 Euro/kWh auf 15,33 Euro/kWh. Dabei sind die Gaspreise letztes Jahr schon um 21% gestiegen und die Mieten im Schnitt um 6-7%.

Zugleich kassieren die Energiekonzerne riesige Traum-Gewinnsteigerungen von zum Teil mehreren hundert Prozent.

Kriegsgewinner

Grafik: www.statista.com/chart/27887/big-oil-sees-profits-increase

„You will never walk alone“

So beschwichtigt uns Bundeskanzler Scholz mit dem bekannten Solidaritätslied der Fußballfans, damit die Leute nicht auf die Barrikaden gehen. Verschiedene, zum Teil mit großer Härte geführte gewerkschaftliche Lohnkämpfe, wie im Hamburger Hafen oder im Flugverkehr, geben einen Vorgeschmack. Wegen dieser Angst vor „Volksaufständen“ (Baerbock) wird jetzt ständig über Entlastungen geredet, die in Wirklichkeit höchstens ein Tropfen auf den heißen Stein sind. Mehr als Lindners ganzes „Entlastungspaket“ hat der Gaskonzern Uniper mit 15 Milliarden Euro an „Rettungsgeldern“ erhalten. Auch mit der geringen Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag gleicht das bei weitem nicht die Preissteigerungen aus und soll vor allem als Beruhigungspille dienen. Wenn entlastet werden soll, warum wird dann nicht die Gasumlage gestrichen?

Die Regierung hat anscheinend Angst vor einem „heißen Herbst“. Tun wir Kanzler Scholz den Gefallen und „haken uns unter“!
„You ‚ll never walk alone“, wenn wir uns gemeinsam mit entschlossenen Protesten, gewerkschaftlichen und selbständigen Streiks zur Wehr setzen!
Eine Gelegenheit für unsere Forderungen auf die Straße zu gehen ist die HERBSTDEMONSTRATION DER MONTAGSDEMO-BEWEGUNG am 1.10. in Berlin – Weitere Infos auf www.rf-news.de.

Hier klicken zur ERKLÄRUNG DES ZENTRALKOMITEES DER MLPD
„Das bringt das Fass zum Überlaufen! Die „Gasumlage“ muss sofort zurückgenommen werden!“

HIER GEHTS ZUR NEUEN TACHELES!

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

three × 2 =