Stoppt den Flächenfraß!

Stoppt den Flächenfraß! Balluff Neuhausen plant Verteilzentrum auf den Fildern.

Seit Jahrzehnten wehren sich die Bauern und die Schutzgemeinschaft Filder auf der Filderebene gegen das Zubetonieren ihrer Felder. Die sind zunehmend bedroht durch die Westerweiterung des Flughafens Stuttgart, den Messeausbau und die neue ICE-Trasse wegen Stuttgart 21. Zu allem Überfluss will Sensorhersteller Balluff in Neuhausen auf dem fruchtbaren Boden auch noch ein großes Verteilzentrum bauen.

Es soll von der Schurwaldstraße an den Ortseingang verlagert werden. Gnädigerweise soll die Lindenkapelle aus dem Jahr 1739 nicht platt gemacht werden. Der Neuhausener Gemeinderat stimmte in vorauseilenden Gehorsam schon mal zu – mit Krokodilstränen wegen dem Wegfall des wertvollen Bodens. Es wurde die „ansprechende Architektur mit begrünten Fassaden“ (Homepage der Gemeinde Neuhausen) begrüßt. Das große Lockmittel: Es sollen angeblich bis zu 500 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Balluff: Stoppt den Flächenfraß!

Die begrünte Fassade kann jedoch nicht aufwiegen, dass pro Jahr in Baden-Württemberg flächenmäßig 3.250 Fußballplätze überbaut werden, das sind täglich 6,2 Hektar (Stand 2021). Die Flächen sind damit verloren als Frischluftentstehungsgebiete, Versickerungsflächen, Abkühlungszonen und Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Man muss sich doch klarmachen, was heute los ist: Wir sind in einem dramatischen Wettlauf mit der Zeit! Die Menschheit bewegt sich in Richtung Abgrund in der inzwischen begonnenen globalen Umweltkatastrophe. Es sind gesetzmäßige, schon unkontrollierbare und nicht mehr umkehrbare Umweltzerstörungen im Gange. Wie z.B. das Auftauen der Permafrostböden, das Umkippen der Meere und Regenwälder. Das bedeutet nicht weniger, als dass das Überleben der Menschheit in Frage gestellt ist.

Die Pläne von Balluff sind dabei nur ein Beispiel, wie der Kapitalismus die Existenz der Menschheit bedroht. Jeder Konzern starrt im weltweiten Konkurrenzkampf nur auf den eigenen Maximalprofit, weitet die Produktion schrankenlos aus und errichtet dafür immer mehr eigene Strukturen und Gebäude. Das lässt er sich dann noch aus Steuergeldern bezuschussen. In einer sozialistischen Gesellschaftsordnung würde dagegen strikt vom Gemeinwohl und der Rettung der Umwelt ausgegangen. Es würde beispielsweise überprüft, ob so ein Neubau überhaupt notwendig wäre. Braucht jede Produktionsstätte eigene Verteilzentren? Viele Produkte werden heute unnötig oder doppelt hergestellt. Im echten Sozialismus würde das unter dem Gesichtspunkt der Einheit von Mensch und Natur völlig neu organisiert, um die globale Umweltkatastrophe zu dämpfen oder gar zu stoppen. Es würden sicher auch weitaus weniger industrielle Flächen gebraucht werden. Mit Sofortmaßnahmen würde dem Flächenverbrauch Einhalt geboten und renaturiert werden. Einen wirklich realistischen und grundlegenden Ausweg aus der globalen Umweltkatastrophe kann nur der echte Sozialismus bringen. Das bedeutet, dass wir eine weltweite sozialistische Revolution brauchen!

Dazu gehört heute schon alles zu tun, um weitere Flächenversiegelung zu verhindern. Warum reicht denn Balluff das bisherige Verteilzentrum nicht mehr aus und warum wird nicht konsequent nach anderen Möglichkeiten gesucht – z.B. auf dem Werksgelände? Statt weiterer Flächenversiegelung brauchen wir doch dringend das Gegenteil: eine Entsiegelung und Renaturierung von Flächen! Trotz dem Widerstand der Belegschaft und der IG Metall hat Balluff im Jahr 2021 etwa 140 Arbeitsplätze nach Ungarn verlagert. Jetzt soll angeblich der große Arbeitsplatz-Segen von Balluff kommen. Damit lässt Balluff den Gemeinderat über sein Stöckchen springen! Leider ist die Gemeindeverwaltung Neuhausen weit davon entfernt, diese Umweltzerstörung zu verhindern und zugleich den Kampf um jeden Arbeitsplatz zu unterstützen. Sie ist ja auch über die Steuergesetzgebung vom Wohl und Wehe des größten Neuhausener Betriebs abhängig.

Also können dann wohl Filderbauern, Einwohner und Umweltbewegte die Sache nur selber in die Hand nehmen. Auch die Arbeiter und Angestellten bei Balluff müssen über die Betriebsbrille hinaus an die Zukunft der Jugend denken. Wir dürfen uns nicht im Augenblicksinteresse mit vagen Versprechungen auf Arbeitsplätze ködern lassen. Die Arbeiterklasse muss im Umweltkampf voran gehen.

Schluss mit der Flächenversiegelung auf der Filderebene!
Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!
Für den echten Sozialismus!

 

ZUM VIDEO: WAS IST EIGENTLICH SOZIALISMUS UND KOMMUNISMUS?

Film MLPD Was ist eigentlich Sozialismus?

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn − 7 =