Demo Rojava

DEMO „Hände weg von Rojava!“ Samstag 18.01. | 14 Uhr | Bahnhofsvorplatz

Im Fernsehen sucht man zur Zeit meist vergeblich Berichte über die Invasion der Türkei in Nordsyrien/Rojava – eine regelrechte Nachrichtensperre! Kein Wunder: die militärische und politische Unterstützung des Erdogan-Regimes durch die Bundesregierung stößt bei der Bevölkerung auf breite Ablehnung. Das soll aus den Köpfen raus.

Dabei geht der Krieg dort unvermindert weiter. Die Türkei begeht Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung und verstößt gegen international geltendes Recht. In den besetzten Gebieten kommt es weiterhin zu Entführungen, Plünderungen und ähnlichen Verbrechen, für die der türkische Staat verantwortlich ist. Nicht nur die Zivilbevölkerung wird zur Flucht gezwungen, auch öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen werden verwüstet. Während die Einwohner der besetzten Gebiete vertrieben werden, siedelt der türkische Staat hier andere Bevölkerungsgruppen systematisch an. Aber die Abwehrkräfte der SDF (Syrisch-Demokratischen Front) lassen sich nicht klein kriegen und halten weitgehend ihre Stellungen.

Wir machen unsere internationale Solidarität nicht vom Auf und Ab der Medienberichterstattung abhängig! Deshalb demonstrieren wir auch in Esslingen für diese Forderungen:
TÜRKEI RAUS AUS ROJAVA!
SCHLUSS MIT DEN DEUTSCHEN WAFFENLIEFERUNGEN AN DIE TÜRKEI!

Demo Rojava

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five × four =