Alassa - jetzt reden wir

Polizeieinsatz in Ellwangen: ALASSA KLAGT GEGEN DAS LAND BADEN-WÜRTTEMBERG!

Brutaler Polizeieinsatz in Ellwangen 2018:
ALASSA KLAGT GEGEN DAS LAND BADEN-WÜRTTEMBERG!

Verhandlung am 18.Februar in Stuttgart!

Mai 2018: In der Erstaufnahmeeinrichtung Ellwangen wehren sich Flüchtlinge gegen die Abschiebung eines Asylbewerbers nach Togo. Daraufhin folgt ein martialischer und brutaler Polizeieinsatz mit fünf Hundertschaften – begleitet von einer massiven Medienkampagne gegen die angeblich gewalttätigen Flüchtlinge. Allassa Mfouapon stellte sich an die Spitze des nachfolgenden Protestes und der Demonstrationen gegen die Polizeigewalt. In einer beispiellosen Hetzkampagne brandmarkt ihn BILD zum gefährlichen Rädelsführer und beschuldigt ihn der angeblich illegalen Einreise.

BILD-ZEITUNG HETZE

BILD-ZEITUNG HETZE

Das alles muss Bild vor Gericht jedoch zurücknehmen! Und Alassa geht zusammen mit vielen Unterstützern weiter in die Offensive: als ein Sprecher des „Freundeskreises Flüchtlingssolidarität“ in Solidarität International verklagte er bereits 2018 die Landesregierung Baden-Württemberg wegen des unrechtmäßigen Polizeieinsatzes!

DIE MÜNDLICHE VERHANDLUNG FINDET ENDLICH STATT:
AM 18.FEBRUAR 2021 UM 10 UHR!
Verwaltungsgericht Stuttgart, Augustenstraße 5, 1. Stock, Sitzungssaal 5.

Ab 9 Uhr wird es eine Kundgebung und Kulturbeiträge entsprechend der Corona-Regeln geben.

KARA-TEPE: KATASTROPHALE LEBENSBEDINGUNGEN SIND GEWOLLT!
Vor kurzem sendete PANORAMA einen Beitrag, der eindeutig nachweist, dass die unmenschlichen Zustände im Flüchtlingslager Kara-Tepe auf Lesbos, gezielt zur ABSCHRECKUNG aufrecht erhalten werden. Dabei wird jetzt auch eine Bleivergiftung der Menschen durch Munition und Raketenteile im Boden des ehemaligen Schießstandes in Kauf genommen, mit der Kinder gespielt haben.

Hier der Link zum Panorama-Beitrag in der ARD: über www.rf-news.de

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sixteen + twenty =